Tod am Güttenbach

Mosel lag in seinem Hotelzimmer im Dunklen auf seinem Bett und wartete auf die Rückkehr von Albrich. Fenster und Tür zum kleinen Balkon waren weit geöffnet. Er beobachtete das Aufleuchten der Blitze des herannahenden Gewitters. Mitternacht war weit vorbei. Erstes dumpfes Grollen noch entfernter Blitze war zu vernehmen. Er dachte darüber nach, warum es ihm nie gelungen war, eine Frau wie Linda Bäumler zur Freundin zu haben. Plötzlich hörte er von draußen Stimmen. Er stand auf und ging zur Balkontür. Es waren Linda Bäumler und Thorsten Albrich. Vorsichtig schlich sich Mosel hinaus. Der Nachbarbalkon war leer, die Tür zum Zimmer von Linda aber offen. Er konnte genau hören, was gesprochen wurde. »Sobald Übi kommt, werden wir die Unterlagen über die neuen Solarzellen kopieren. Freitag am Abend werde ich zur Übergabe fahren.« »Wohin?« »Zu einer Stelle im Wald nördlich des Ortes Güttenbach, wo eine Forststraße den Güttenbach quert.« »Ich werde auch dabei sein.« »Es ist viel zu auffällig. Du kannst nicht mitkommen.«
»Ich möchte aber dabei sein.« »Balic will das nicht und ich verlasse mich voll auf ihn. Er ist ein echter Profi. Er hat früher für den russischen Geheimdienst gearbeitet.« »Eben deshalb möchte ich dich begleiten. Ich habe Angst, dass er uns hintergeht.« »Was soll passieren?« »Vielleicht nimmt er dir die Unterlagen ab und gibt dir das Geld nicht – oder das Geld ist gefälscht.« »Du traust mir gar nichts zu.« »Ich will dabei sein.« »Es geht aber nicht.« »Doch.« »Traust du mir etwa nicht?«, erwiderte Thorsten verärgert. »Möglich ist alles.« »Du spinnst wohl!«, schrie er laut. »Hör auf zu schreien und mach die Tür zu, sonst weiß bald das ganze Südburgenland, dass du an Solaric verkaufen willst.« Die Tür wurde geschlossen und Mosel konnte nichts mehr vernehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er morgen von Übi Bäumler einen neuen Auftrag bekommen würde, war ziemlich hoch. Die beiden wollten also Firmengeheimnisse verkaufen. Er musste sich eingestehen, das hätte er ihnen niemals zugetraut. Nach dem ersten Donner setzte das Prasseln des Regens ein.

Im burgenländischen Güssing tagt der ICSE, der Internationale Kongress für Solarenergie. Linda Bäumler wittert die Gelegenheit, geheime Firmenunterlagen ihres Mannes für viel Geld zu verkaufen, um mit ihrem Geliebten ein sorgenloses Leben zu genießen. Doch die Übergabe am Güttenbach läuft nicht nach Plan, ein Mord geschieht. Anton Geigensauer, ein junger Beamter des Innenministeriums, wird in die Ermittlungen einbezogen.

Tod am Güttenbach
Kriminalroman von Thomas Himmelbauer
Taschenbuch, 207 Seiten, € 11,90 (A)
ISBN 978-3-902784-07-0


Der Titel  ist auch als e-book erhältlich

Weltbild


Von Thomas Himmelbauer bisher erschienen

Tod in Pannonien
978-3-95025-606-2

Tod im Gymnasium
978-3-902784-00-1

Tod auf der Weißwandhütte
978-3-902784-30-8

Tod bei Güssing
978-3-902784-62-9




Tod im Zickenwald
978-3-99074-020-0





Thomas Himmelbauer

     

 

     

 

 
Verlag federfrei - Der österreichische Krimiverlag