Die Tote im Wald

Ein leichtes Zittern lief durch die Maschine, und Miriam wusste, das war ihr Ende! Ergeben schloss sie die Augen und dachte an all die Dinge, die sie in ihrem Leben versäumt hatte. Mühsam versuchte sie, die aufkommende Panik in den Griff zu bekommen, gleich würde sie in hysterisches Schreien ausbrechen! Sie kämpfte mit sich, um die Beherrschung nicht komplett zu verlieren und versuchte, sich zu entspannen und ihren Atem zu beruhigen. Tatsächlich nahm dadurch das Rauschen in ihren Ohren langsam ab, und auch das Rasen ihres Herzens ließ etwas nach. Dann gab es plötzlich einen sanften Ruck, das Flugzeug setzte auf und rollte auf der Landepiste des Flughafens Heathrow aus.

Als Miriam erlöst feststellte, dass sie wider Erwarten noch am Leben war, sandte sie ein Stoßgebet zum Himmel, öffnete vorsichtig die Augen und blickte direkt in das lächelnde Gesicht ihres Sitznachbarn. Ihr Verhalten während der Landung war ihr schrecklich peinlich, aber sie bekam ihre Flugangst einfach nicht in den Griff. Etwas neidisch schaute sie auf die anderen Flugpassagiere, die offensichtlich entspannt und locker ihre Sicherheitsgurte lösten und sich zum Aussteigen bereit machten.

„War es sehr schlimm?“, fragte der sympathische Mann am Nebensitz mitfühlend. Er sprach Englisch mit einem leichten Akzent.

„Ja, ziemlich“, sagte sie mühsam lächelnd. „Ich habe es schon mit  Selbsthilfegruppen, einschlägigen Seminaren und Beruhigungsmitteln versucht, aber nichts davon hat tatsächlich geholfen.“

„Ich habe einen Freund“, erklärte ihr Sitznachbar, „der hatte dasselbe Problem und ist mit Hypnose seine Flugangst komplett losgeworden. Vielleicht versuchen Sie es einmal damit.“

„Vielen Dank für den Tipp. Sie haben recht, damit habe ich es noch nicht probiert. Möglicherweise hilft es ja wirklich. Allerdings muss ich den Rückflug erst noch hinter mich bringen, und mir graut schon jetzt vor dem Gedanken.“

„Bleiben Sie länger in England?“, fragte der gutaussehende Fremde.

„Voraussichtlich drei Wochen. Ich möchte eine Brieffreundin besuchen, von der ich schon lange nichts mehr gehört habe“, gab Miriam bereitwillig Auskunft.

Ihre Freundin Kitty hatte ihr seit Jahren mit schöner Regelmäßigkeit einmal im Monat einen herzlichen, altmodischen und auf richtigem Papier handgeschriebenen Brief geschickt, der mit der Post zugestellt wurde. Niemals E-Mails oder ausgedruckte Computerbriefe.

Der Kontakt brach jedoch plötzlich ab, ohne dass im Vorfeld irgendetwas darauf hingedeutet hätte.


 

Kitty Miller ist auf rätselhafte Weise spurlos verschwunden. Ihr Mann wird verdächtigt, sie getötet zu haben und Adam, der geheimnisvolle Gärtner, ist plötzlich nicht mehr auffindbar. Dann wird im Wald eine verkohlte Frauenleiche entdeckt. Handelt es sich dabei um Kitty? Die Unbekannte wurde erdrosselt, mit Benzin übergossen und angezündet. Bald darauf wird eine weitere junge Frau in ihrer Wohnung in Bath auf brutale Art getötet. Chief Inspector Smith vermutet eine Verbindung zwischen den beiden grausamen Morden und stößt bei seinen Ermittlungen auf eine mysteriös, schwarzhaarige Frau und ein Verwirrspiel aus Geldgier und Rache.

Die Tote im Wald
Krimninalroman von Renate Taucher
ebook, 205 Seiten, € 4,99 (A)
ISBN 978-3-99074-102-3



Die Tote im Wald ist als e-book erhältlich

Weltbild

Amazon

Thalia


 
Von Renate Taucher bisher erschienen

 

Die Tote im Wald
978-3-99074-102-3

Alter Tot
978-3-99074-047-7

Tote Lügner lügen nicht 978-3-99074-112-2



 

Renate Taucher

     

 

     

 

 
Verlag federfrei - Der österreichische Krimiverlag